Home
Unterrichtszeiten
Yogalehrerausbildung
Weitere Angebote
Biographie
Bilder
Kontakt
 


  • Aura – Diagnose
  • Astrologische Lebensberatung
  • Chakra – Therapie
  • Atemtraining
  • Komplexbefreiungstherapie
  • Ayurvedische Ölmassagen
  • Prana – Heilung
  • Reinkarnationstherapie
  • Meditiation
  • Grundbegriffe der indischen Philosophie


  • Kostenloser Kurs für Krebskranke und Nervenkranke
    Beginnend in 2009, jeweils samstags, sonntags und montags von 10 Uhr bis 11 Uhr
  • Bio-Yoga
    Zwei dreimonatige Kurse: Ab Montag, den 5.1.2009 bzw. Mittwoch, den 7.9.2009 jeweils von 18 Uhr bis 19.30 Uhr



An alle Krebskranke und Nervenkranke Yogiraj Dr. phil. N. K. Jain bietet im neuen Jahr samstags, sonntags und montags jeweils von 10 Uhr bis 11 Uhr Herdya-Yoga (Herz-Yoga) kostenlos an. Die Kurse am Samstag und Sonntag stehen den krebskranken Interessenten zur Verfügung. Montags sind die Nervenkranken willkommen.

Herya-Yoga ist noch nicht vollständig erforscht worden. Wie das Weltall der Lenker für die Erde ist, so ist Herdya-Yoga die zentrale Magnetkraft der Erde. Viele nennen sie die Universale Kraft. Andere sagen dazu Gott im Weltall. Wieder andere nennen sie die Universale Energie. Auch in den Veden steht, dass sich im Körper unter günstigen Bedingungen Pilze bilden. Pilze können positiv und negativ sein. Werden sie nicht rechtzeitig erkannt, werden sie größer oder vermehren sich. Unerwünschte verbreiten Signale im ganzen Körper. Die Wege im Körper sind vergleichbar mit den Wegen von der Erde zum Mond. An schwachen Stellen im Körper finden die Pilze einen guten Boden. In der späteren medizinischen Phase können sie als Krebs bezeichnet werden. So sind die verschiedenen Krebserkrankungen zu verstehen: Hautkrebs, Blasenkrebs, Darmkrebs, Magenkrebs, Lungenkrebs, Mundhöhlenkrebs und Hirntumore. Medizinisch ist eine Entfernung möglich. Oft kehrt die Krebserkrankung an gleicher Stelle zurück. Solange der Boden dieser Stellen nicht gereinigt wird und weiterhin ein günstiges Klima für die Erkrankung herrscht, werden sich die Tumore wieder bilden.

Herdya-Yoga ist ein Ton-Yoga. Es ist eine Kombination von Sanskrit-Lauten. Sie werden in einem bestimmten Rhythmus wiederholt. Die Signale oder Wellenlängen werden zu den im Körper entstandenen Pilzen und Tumoren geschickt. Das bewirkt zunächst einen Wachstumsstillstand und lässt sie dann schmelzen. Das Geschmolzene verlässt den Körper über die Ausscheidungsorgane. Die Darmbakterien unterstützen das.

Viele sagen, Herdya Yoga ist ein Mantra-Yoga. Es wird auch Sonnen- und Mond-Mantra genannt.

Nehmen Sie sich bitte einmal die Woche eine Stunde Zeit dafür – das drei Monate lang. Sie bekommen auch einen kostenlosen Kräutertee bei jeder Sitzung, an der maximal 25 Personen teilnehmen können.


Bio-Yoga ist nichts Neues in der Weltgeschichte. In den Veden, zuletzt in Atharvaveda (etwa im Jahre 3500), wurde Bio-Yoga bereits erwähnt. Der Körper soll ohne irgendwelche chemischen Mittel gepflegt werden. Pflanzliche Zusatzstoffe in pulverisierter Form werden als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Dadurch wird der eigene Rhythmus rein und in ursprünglicher Form gehalten. Wenn die Körperhülle zu leiden beginnt, leidet auch die Seele. Der ungeschützte Körper wird von Feinden angegriffen, die sich dort wohl fühlen und sich in verschiedenen Krankheiten multiplizieren. Bis einem der Zustand selbst bewusst wird, ist es manchmal bereits zu spät. Wenn die westlichen Ärzte begreifen, können Teillösungen gefunden werden. Im 15. Kapitel von Atharvaveda, Kanda, Hymn 6, Zeile 24, steht: "Gott existiert in allen Teilen des Körpers." Wer sie nicht einzeln kontrolliert, wird sie opfern müssen. Der Körper ist dazu da, Vollkommenheit zu erreichen. Wer das nicht verstehen will, muss mehrmals zur Erde reinkarniert werden.

Unser Körper besteht aus fünf Elementen: Wasser, Feuer, Erde, Äther und Luft. Einen Körper rein zu halten, braucht reines Wasser ohne chemische Zusätze. Durch das positive Denken verliert man keine Energie, vielmehr vermehrt man sie. Lebendige Zeichen dafür sind drei Beispiele: Satya saibaba, Amrit ananda ma (meine Tochter) und Acharya Vidya Nand Maharaj (Jaina Muni). Sie stehen für die Liebe , also für Feuer und Energie. Die Luft im Raum muss sauber sein. Auch die Luft in den Körperhöhlen muss gefiltert werden und möglichst viel Sauerstoff enthalten. Sauerstoffreiche Luft ist am Meer, im Hochgebirge und in der Nähe eines Fließgewässers zu finden. Unsere Nahrung kommt aus der Erde und erfüllt die Körperhöhlen als Erde. Sie sollte frei von Chemie sein. Äther wird als Hohlraum oder Raum im Körper gesehen. Der Körper besteht aus Billionen von Zellen. Sie müssen den Körper hundertprozentig gegen Angriffe schützen. Manchmal werden sie machtlos gegen chemische Attacken. Durch die verschiedenen Körperübungen (Asanas) werden die Zellen aktiviert.

Da hilft Bio-Yoga. Bio-Yoga macht den Menschen ihre Körperzellen bewusst. Bio-Yoga hilft den Sinnen, die von außen kommenden Stoffe zu filtern. Das zentrale Nervensystem wird gestärkt und das ist Sinn des Bio-Yogas. Gott als Lenker ist in jedem Lebewesen aktiv. Die Kette des Karmas schwächt das Gefühl für diese Kraft. Bio-Yoga weckt das Gespür der Menschen dafür.

Yogiraj Dr. Jain bietet im neuen Jahr Bio-Yoga an.
Zwei Kurse werden beginnen am Montag, den 5. Januar und am Mittwoch, den 7. Januar 2009 jeweils von 18 Uhr bis 19.30 Uhr.
Aus räumlichen Gründen können nur zwölf Interessenten teilnehmen. Die Kurse sind für Fortgeschrittene, die ein ernsthaftes Interesse mitbringen. Reine Gedanken, lockere Kleidung, leerer Bauch und die Zahlung der Kursgebühr im Voraus sind die weiteren Voraussetzungen. Ein dreimonatiger Kurs kostet 130 € und hat jeweils 12 Doppelstunden. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 030 / 313 88 09 zwischen 17 Uhr und 18 Uhr an.
Mit freundlichen Grüßen, Yogiraj Dr. Phil. N. K. Jain

 
Top